Der Tod sitzt im Darm- die Darmsanierung
Viele Menschen leiden unter einer gestörten Darmflora. Durch Ernährung (sterillisierte und chemisch veränderte Lebensmittel- die eigentlich keine “Lebensmittel” mehr sind), Umweltbelastung, Lebensweise, Gifte u. Medikamente (z.B. Antibiotika) wird die Darmflora ins Ungleichgewicht gebracht (sog. Dysbiose). Die Folge ist ein Erlahmen der Abwehrkräfte im Körper. Das Immunsystem des Menschen befindet sich zu 70 % im Darm (Dünn- u. Dickdarm). Ist der Stoffwechsel durch eine Zunahme von krankheitsfördernden DarmBakterien gestört, werden Stoffwechselprodukte nicht mehr ausreichend verarbeitet, und gelangen so in den Blutkreislauf- eine Autointoxikation (Selbstvergiftung) ist die Folge. Aber auch die mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe werden durch den Darm nur noch ungenügend resorbiert (dem Körper zugeführt), d.h. es kommt zu einem Mangel an lebenswichtigen Stoffen- der Mensch “verhungert” bei vollen Tellern. Durch die schlechte Immunabwehr kommt es zu Symptomen und Erkrankungen wie: Vitalitätsverlust Müdigkeit Depression Konzentrationsmangel Infektionen Entzündungen Rheuma Neurodermitis Akne Schuppenflechte Ekzeme Migräne Allergien u.v.m. Eine Stuhluntersuchung gibt u.a. Aufschluß über den Zustand der Darmflora. Sie gibt einen Hinweis, ob pathogene Pilze vorhanden, welche und wie viele Bakterien vorhanden sind, ob Abwehrmechanismen in Gang gesetzt wurden, und ob Entzündungsstoffe vorhanden sind. Nach diesem Befund wird eine Therapierichtlinie zusammengestellt, an die sich der Patient einige Wochen- Monate halten muß. Ein Aufwand der sich auf Dauer auf jeden Fall bezahlt macht!




Pflichteintrag: Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1):  Bei einigen der hier vorgestellten Behandlungs- und Diagnosemethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die zum Teil wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.

Hinweis: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich nicht gegen die Schulmedizin arbeite, sondern mit ihr. Daher bitte ich Sie, die schulmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch zu nehmen. Einige Vorsorgeuntersuchungen können Sie auch in meiner Praxis vornehmen lassen. Falls Sie sich in schulmedizinischer Behandlung befinden, wird diese Therapie nicht abgebrochen, sondern durch meine Therapie begleitend ergänzt.